Skip to content

Onlinekommunikation: Das Internet ist kein Paralleluniversum

9. Mai 2009

Erinnern Sie sich noch an ???The Zimmers???? Unter diesem Namen haben die Bewohner eines Londoner Altenheims den Song ???My Generation??? von The Who gecovert. Videos der Band und ihres Mitglieds Peter Oakley wurden auch bei Youtube hochgeladen ??? mit beachtlichem Erfolg.

Erinnern Sie sich vielleicht auch noch daran, wo Sie von dieser Geschichte das erste Mal geh??rt haben? Ich zum Beispiel habe im heute journal des ZDF von der Existenz der Band erfahren. Nicht im Netz. Sprich: Hier wurde eine Geschichte, die im Internet Furore gemacht hat, in einem klassischen Medium aufgegriffen; hat ein Thema den Sprung aus den sogenannten ???Neuen Medien??? in die ???Alten Medien??? geschafft. Dies ist kein Einzelfall und kann auch mit Geschichten aus dem Bereich Unternehmenskommunikation passieren.

In meinem ersten Posting in diesem Blog habe ich es so formuliert:

???Das Internet ist kein Paralleluniversum. Was im Netz Thema ist, kann in die traditionelle ??ffentlichkeit r??berschwappen: sei es, weil ein Journalist eine Diskussion aufschnappt, diese Diskussionen rein technisch Ihr Google-Suchergebnis beeinflusst oder aber jemand bei Amazon davon abr??t, Ihr Produkt zu kaufen.???

Um diese Behauptung zu unterlegen, m??chte ich Ihnen noch zwei weitere Beispiele aufzeigen:Das Business-Portal Xing hatte Anfang des Jahres ein Spiel namens ???Save the Sacked??? online gestellt. Hierbei musste man Menschen retten, die sich anl??sslich ihres Jobverlusts von Hochh??usern st??rzten. Rund vier Wochen nach Ver??ffentlichung begann Mitte Februar bei Twitter und in Blogs eine kontroverse Debatte ??ber ???Save the Sacked???. Die Mehrheit der Nutzer empfand das Spiel als geschmacklos. Xing reagierte auf die Diskussion und nahm das Spiel am 16. Februar vom Netz.

Damit war das Thema f??r das Portal mit Sitz in Hamburg allerdings noch nicht vorbei, denn nun stiegen auch klassische Medien ein, unter anderem die S??ddeutsche Zeitung und das Hamburger Abendblatt.

Ein weiteres Beispiel ist die Online-Petition ???Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten vom 22.04.2009???. Darin fordert die Initiatorin, dass ???der Deutsche Bundestag die ??nderung des Telemediengesetzes nach dem Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vom 22.4.09 ablehnt???. Sie h??lt das geplante Vorgehen, ???Internetseiten vom BKA indizieren & von den Providern sperren zu lassen, f??r undurchsichtig & unkontrollierbar, da die ???Sperrlisten??? weder einsehbar sind noch genau festgelegt ist, nach welchen Kriterien Webseiten auf die Liste gesetzt werden. Wir sehen darin eine Gef??hrdung des Grundrechtes auf Informationsfreiheit.???

??ber Twitter und Weblogs wurde im Netz daf??r geworben, diese Petition zu unterzeichnen. Mit dem Ergebnis, dass sich nach nur vier Tagen mehr als 50.000 Unterst??tzer eingetragen haben. ???Damit ist die Mindestzahl erreicht, ab der sich der Petitionsausschuss des Bundestages mit dem Antrag in einer ??ffentlichen Sitzung besch??ftigen muss???, berichtet Spiegel Online am 8. Mai 2009. Angesichts dieser Entwicklungen stieg auch die Tagesschau ein.

Nur zwei Beispiele daf??r, dass Diskussionen im Netz nach meinen Erfahrungen nicht einfach als ???Klot??ren des Internet??? abgetan werden sollten, wie es einst Jean Remy von Matt getan haben soll. Laut Wikipedia nutzt inzwischen aber auch seine Agentur dieses Medium: ???In einem eigenen Blog schreiben Mitarbeiter zu Arbeiten der Agentur und Fundst??cken im Netz.???

Hat sich auch Ihre Einsch??tzung von Onlinekommunikation im Laufe der Zeit ver??ndert?

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: